Retter gesucht: Wer hilft Kröten über die Straße?

PAZ  09:38 02.02.2021

Damit Kröten, Molche und Frösche auf dem Weg zu ihren Laichgewässern nicht auf den hiesigen Straßen überfahren werden, sucht der Landkreis Peine ehrenamtliche Helfer für den Amphibienschutz.

 

Peine

Der Landkreis Peine sucht ehrenamtliche Helfer für den Amphibienschutz. Sie sollen Kröten, Frösche und Molche vor dem Tod durch Überfahren bewahren. Sobald im Frühling in feuchten Nächten die Temperaturen wenige Grad über der Nullgrad-Grenze liegen, beginnen Frösche, Kröten und Molche ihre Laichplätze aufzusuchen. Auf dem Weg zu den Gewässern müssen die Amphibien oftmals Straßen überqueren und laufen Gefahr, dort überfahren zu werden.

 

Im Jahr 2020 mehr als 20 000 Tiere gerettet

Um dies zu verhindern, stellt der Landkreis Peine an relevanten Strecken sogenannte Amphibienzäune auf. Darin werden die Tiere gefangen, von Helfern eingesammelt und auf die andere Seite der Straße gebracht. In der Saison 2020 wurden auf diese Weise mehr als 20 000 Tiere von ehrenamtlichen Helfern vor dem Tod durch Überfahren gerettet.

Für die kommende Saison, die in der Regel zwei bis drei Monate dauert und deren Höhepunkt Mitte März erreicht ist, sucht der Landkreis Peine dringend ehrenamtliche Helfer, die die Tiere am frühen Morgen und am Abend sicher über die Straße bringen. Aufgebaut werden die Zäune an der Verbindungsstraße von Broistedt nach Vallstedt, auf Höhe des Vallstedter Tagebaus, am Seilbahnberg in Lengede, an der B1 westlich von Bettmar, in Bodenstedt, am Mühlenberg in Meerdorf, an der K 13 südlich von Wipshausen, in Duttenstedt am Twieholz, in Vechelde/Denstorf, am Peiner Herzberg und am Eixer See.

 

Vorbereitungstreffen entfällt wegen Pandemie

Auch für die Bedienung der Schranken für die nächtliche Sperrung zwischen dem Sundern und Stederdorf werden Ehrenamtliche benötigt.

Aufgrund der Corona-Pandemie fällt das übliche Vorbereitungstreffen aus. Trotzdem hofft der Landkreis Peine auf viele Helfer und freut sich über jede Unterstützung beim Amphibienschutz.Interessenten können sich per E-Mail oder telefonisch bei Sonja Lüddecke unter s.lueddecke@landkreis-peine.de, Telefon 05171/401-6211 oder Elke Kentner unter e.kentner@landkreis-peine.de, Telefon 05171/401-6206) von der Unteren Naturschutzbehörde melden. Dort werden auch weitere Fragen rund um den Amphibienschutz beantwortet. Alternativ können sich Helfer auch an den Peiner Kreisverbandsvorsitzenden des Naturschutzbundes (NABU), Uwe Schmidt, unter uwe.schmidt@nabu-peine.de, Telefon 05300/933967 und 0175/2821957 wenden.