Tierische Weihnachten: Gedanken zum Festmahl

 

Mir reicht‘s -

 

jeden Tag kommen neue Meldungen, wie schlimm es um unsere Erde steht und wie rücksichtslos wir mit ihr umgehen.

 

Und was tue ich?

 

Mein gesamter Lebensstil unterstützt doch diese Ausbeutung: ich reise, kaufe mir neue Kleidung und esse Tiere und ihre Produkte - gerade jetzt zu Weihnachten.

Doch dieses Weihnachten wird anders!

Dieses Jahr kochen wir an einigen Tagen Gerichte ohne Tierprodukte. Nicht alle Tage, aber einige.

 

Natürlich geht die Qual der Tiere weiter- natürlich sind weiterhin 80% der getöteten Meerestiere Beifang, natürlich werden weiterhin Milchkühe von ihren Babies getrennt und natürlich werden weiterhin Millionen von männlichen Hühnchen bei lebendigem Leibe geschreddert.

Doch vielleicht wird durch meine Entscheidung, an einigen Weihnachtstagen vegan zu kochen, nächstes Jahr eine Gans weniger mit dem Trichter vollgestopft, ein Schwein weniger gezüchtet und ein Orca-Baby weniger muss verhungern, weil ich ihm seinen Lachs wegesse.

 

Und damit mache ich den Tieren und wahrscheinlich auch meiner Gesundheit ein Weihnachtsgeschenk.

 

Außerdem schmeckt es auch noch lecker:

 

https://www.springlane.de/magazin/rezeptideen/vegane-weihnachten/

 

https://www.lecker.de/veganes-weihnachtsessen-die-besten-rezepte-72465.html

 

©Lisa Breuer, NABU KV Peine e.V.